Über mich

Herzlich willkommen...

...auf meiner Website. Ich freue mich über Ihr Interesse!

Mein Name ist Freya Altenhöner, ich bin Vorsitzende der WürzburgSPD und kandidiere für den Deutschen Bundestag.

Auf meiner Website möchte ich mich Ihnen vorstellen. Bei Fragen erreichen Sie mich unter info@freya-altenhoener.de.

Ihre

Freya Altenhöner

Persönliches in Kürze

Ich bin am 25.07.1988 in Mellrichstadt geboren. Aufgewachsen in einer eher ländlichen Gegend, habe ich 2007 angefangen, mich bei den Jusos und in der SPD zu engagieren. Die SPD war die einzige progressive Partei, die vor Ort Strukturen hatte, sich für die Menschen eingesetzt hat und ein Gegengewicht zu den Konservativen der Union und der Freien Wähler geboten hat. Überzeugt haben mich auch die Grundwerte der Partei Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

2009 begann ich mein Studium der Sozialen Arbeit in Würzburg, an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. 2012 schloss ich mein Bachelorstudium ab. 2014 beendete ich mein Studium mit dem Master of Arts.

Ich arbeite derzeit als Schulsozialpädagogin und betreue die beruflichen Schulen in Schweinfurt. Ich berate Auszubildende bei Problemen zuhause, in der Schule oder im Betrieb. Ich mache aber auch Präventionsarbeit in den Klassen zu verschiedensten Themen.

Freya Altenhöner 2

Themen, die mir am Herzen liegen

Umwelt und Klimapolitik

Die SPD war mal Vorreiterin in umweltpolitischen und klimapolitischen Themen. Doch mittlerweile sind die Grünen hier viel präsenter. Die SPD wird häufig als zu zögerlich wahrgenommen. Zuletzt auch bei dem Kohleausstiegsgesetz. Es ist gut, dass nun ein Ausstiegsdatum feststeht. 2038 ist allerdings deutlich später als notwendig und die großen Zahlungen an Konzerne, die sich nicht für den Klimawandel interessieren, nur schwer vermittelbar.

Dabei muss es gerade die SPD sein, die zeigt, wie man Umwelt- und Klimaschutz sozial gestalten kann. Das bedeutet für mich, dass sich alle Menschen Energie und Mobilität leisten können müssen. Soziale Gerechtigkeit ist nach wie vor ein Markenkern der SPD. Hier muss die SPD auch eine eigene Linie in der Umweltpolitik finden. Dabei möchte ich ihr gerne helfen.

Arbeit und Ausbildungspolitik

Auch Arbeits- und Ausbildungspolitik ist ein wichtiges Thema für mich. Ich arbeite häufig mit jungen Menschen zusammen, die unter schlechten Bedingungen arbeiten müssen, die keinen Ausbildungsplatz haben, die nach der Ausbildung gar nicht oder nur befristet übernommen werden. Ich sehe wie bedrückend das für die Betroffenen sein kann. Aus diesem Grund möchte ich mich einsetzen für höhere Löhne, gegen ständige Befristungen und gegen Werksverträge. Junge Menschen brauchen eine Perspektive. Deswegen ist mir auch eine Ausbildungsplatzgarantie und eine Übernahmegarantie nach der Ausbildung wichtig. Damit junge Menschen gut ins Berufsleben starten können.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ist ein Thema, das sich die SPD seit ihrer Gründung auf die Fahnen geschrieben hat. Die SPD war auch immer sehr erfolgreich, wenn sie Frauenthemen aktiv vorangetrieben hat. Hier gibt es noch viel zu tun. Alte Rollenbilder sind wieder im Kommen. Noch immer verdienen Frauen deutlich weniger als Männer. Das liegt zum einen daran, dass sie häufig in Careberufen arbeiten, die meistens schlecht bezahlt werden. Zum anderen bekommen sie für die gleiche Arbeit auch noch oft genug weniger Lohn als ihre männlichen Kollegen. Sie sind auch weniger in Führungspositionen und in Vorständen zu finden. Mein Ziel ist eine paritätische Besetzung solcher Positionen und Gremien.

Was ich konkret zu diesen Themen zu sagen habe, finden Sie auf der Seite Positionen